So einfach wird man Terrorist

Raymund Martini

Heute beweisen es die USA wie einfach man Terrorist werden kann. Schlicht nimmt sich ein Mächtiger der USA heraus über eine Gruppe zu urteilen und schon ist die betroffene Gruppe eine Terrorgruppe. Damit verbunden sind natürlich alle Mitglieder und wenn nun eines der Mitglieder wo auch immer gestellt wird droht eine Anzeige wegen Mitglied einer terroristischen Vereinigung.

Ein kleiner Schönheitsfehler ist den USA noch unterlaufen – man hat vergessen die betroffene iranische Eliteeinheit „zu verbieten“. Aber das sind nur Schönheitsfehler obschon sie doch von großer juristischer Relevanz sind. Aber das stört kein Jurist denn auf vielen Ebenen der Justiz hält man sich womöglich an allem fest nur weniger an die Gesetze.

Sicherlich sind manche Handlungen die einige Leute tun nicht richtig. Tatsächlich können solche Leute Terror tun und das kann so nicht angehen. Dafür aber eine ganze Gruppe als Terroristen zu bezeichnen ist schlicht falsch. In allen Deutschen Parteien gab und gibt es Leute die gegen Gesetze verstoßen darunter zum Beispiel Kinderpornos haben oder Steuern hinterziehen. Niemals aber wurde eine Partei deshalb „verboten“ oder als Partei der Kinderschänder betrachtet.

Deutschland macht es sich in Sachen Terroristen aber auch einfach. Es mag sein das es Leute gibt die in grauen Vorseiten der RAF verbunden gewesen sein könnten und heute die abenteerlichsten Sachen macehn oder gar zur damaligen Zeit abenteuerliche DInge taten die aber rein nichts mit der RAF zu tun hatten. Dennoch wird schnell die Gruppe eingebracht und schon wird aus selbst der friedfertigsten heutigen reformierten RAF immer eine „Terrorgruppe“ sein was die RAF heute und schon seit langer Zeit einfach nicht mehr ist.

Es verwundert nich das der Schein Aufrecht gehalten wird denn nur so rechtfertigt man die Jagd auf Menschen die womöglich seit ewigen Zeiten oder gar nie etwas mit Straftaten am Hut hatten. Betrachten wir auch die Extreme mit dem ein Staat solche Jagd veranstaltet so ist es kaum verwunderlich das einige gesuchte Leute die seit womöglich 30 Jahre ein anderes gutes Leben führen nieund nimmer aus der Versenkung auftauchen als auch kein Interesse haben sich gegenüber vielen Medien zu äußern die am Ende doch nur Schönschreiberei zu einem SPiel betreiben das im Grunde schon schlicht mit Machtmissbrauch angefangen haben könnte.

Was manche dieser angeblichen Terroristen so zu berichten hätte wäre womöglich ein weiteres ARmutszeugnis und ein Teil eines wahres Gesicht einiger Staaten die alles andere als Menschenfreundlich sind.

Terror-Einstufung iranischer Revolutionsgarden durch USA

Washington (dpa). Die US-Regierung will heute die iranischen Revolutionsgarden offiziell als ausländische Terrororganisation einstufen. US-Außenminister Mike Pompeo hatte den beispiellosen Schritt bereits vor einer Woche angekündigt. Wirksam wird er aber erst im Laufe des heutigen Tages. Die Revolutionsgarden sind die Eliteeinheit der Streitkräfte im Iran und weitaus wichtiger als die klassische Armee. Es ist das erste Mal, dass die USA eine militärische Einheit eines anderen Staates als Terrororganisation einstufen.