Krank oder krank gemacht – jetzt auf der Flucht

Redaktion

Seit 1968 ist Otto K. der Justiz bekannt. Immer wieder schickten ihn die Richter nach Verhandlungen in die Psychiatrie. Eine Katze soll er zu tode gefoltert haben. 1998 soll er eine Rentnerin erschlagen haben kam nachdem er schnappt und verurteilt wurde wieder in die Psychiatrie. 2014 konnte Otto K. bei einem Freigang auf dem Weihnachtsmarkt fliehen. Zuvor haate ein Gutachter „gute Prognose“ bescheinigt.

Das sich Gutachter irren ist hinreichend bekannt und womöglich irrten sich Gutachten Otto K. stetig in die Psychiatrie einzuweisen. Sicherlich mag der Lebenswandel des Otto K. etwas eigensinnig sein aber je länger der Mann Psychiatrie Erfahrungen machte um so schlimmer wurden die Ausmaße seiner taten. EIn beweis das die Psychiatrie Menschen krank macht?

Psychisch kranker Straftäter nach Freigang weiter auf der Flucht

Köln (dpa). Ein psychisch kranker Straftäter ist nach einem Freigang weiter auf der Flucht. Der 67-jährige war gestern nach dem Ausgang nicht in die geschlossene Psychiatrie zurückgekehrt. Die Polizei warnt: „Wer ihn sieht, sollte ihn auf keinen Fall ansprechen, sondern direkt die Polizei rufen.“ Der Mann könne insbesondere unter Alkoholeinfluss sehr aggressiv auftreten. Der Gesuchte verfügt Polizeiangaben zufolge über Bargeld, ist auf Medikamente angewiesen und hat sich in der Vergangenheit mit öffentlichen Verkehrsmitteln fortbewegt.