Ein wenig doof kommt man sich da schon vor – Terror

Redaktion

Seit mehr als 30 ja sogar 40 Jahren macht der Staat eine Jagd auf Menschen die angeblich mal etwas mit der RAF zu tun hatten. Mit der RAF etwas zu tun zu haben ist aber keine Straftat. Es ist nicht einmal verboten. Plötzlich werden dann angebliche Straftaten in den Raum gestellt und fragt man nach Beweise dann ist das was der Staat oft bietet bestenfalls mit einer Klassenarbeit eines Drittklässler zu vergleichen. Andere Beweise zeigen sich dann oft als eher mehr als nur fraglich.

Da sollen zwei Männer und eine Frau einen Überfall gemacht haben aber auf keinem Beweis ist eine Frau zu erkennen die man mit der Tat in Verbindung bringen könnte. Hinzu käme die immer noch sehr abenteuerliche Beschreibung der Frau und die Erfindung einer Behörde nämlich eine neue Augenfarbe wörtlich „dunkel“. Mit einer langen Aufklärung verbunden musste der Staat einräumen Fehler getan zu haben. Die absurde Behauptung man lebe mit falschen Ausweise im Untergrund musste so widerrufen werden wei es eben so nie wirklich gehen kann. Dennoch hat der Staat Jahre an diesen Absurdheiten festgehalten und die Schönschreibmedien haben den Blödsinn 1:1 übernommen. Entschuldigung oder gar das Recht auf gegendarstellung wurde nie gegeben. Kritische Medien und Journalist*innen werden wider dem Recht auf Pressefreiheit angegangen.

Aber womöglich liegt die wahre Absicht warum der Staat ausgerechnet diese drei Menschen sucht in dem Aspekt das man über gewisse Dinge plaudern könnte. Wie wäre es wenn 1993 Bad Kleinen in einem ganz anderen Licht erscheint und es tatsächlich eine Art „Hinrichtung“ gab? Das ach so feine Bild eines Staates würde mehr als nur bröckeln.

Genau an der Repression gegen solche mögliche Zeugen liegt dem Staat viel und da sind so einige Islam Terroristen eher die harmlose Generation an Terroristen. Man muss sehr wohl bemerkt haben wie Vergewaltiger des Islam ihre Netzwerke in Deutschland und auch in ganz Europa aufgebaut haben. Beobachtet man was passiert wenn der Staat gegen diese Netzwerke agiert so ist zu sehen das der Staat ganz genau wusste wo man hingehen wo man zuschlagen muss. Das bedarf aber einer vorherigen Kenntnisnahme. Man scheint also das Netzwerk bestens gekannt zu haben und satt es im Anfang zu zerstören scheint man es wachsen gelassen zu haben.

Razzien gegen Islamisten-Netzwerk in neun Bundesländern

Berlin (dpa). Die Polizei hat Einrichtungen eines bundesweiten islamistischen Netzwerks in neun Bundesländern durchsucht. Laut Bundesinnenministerium umfassten die Razzien etwa 90 Objekte in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, NRW, Rheinland-Pfalz und Schleswig-Holstein. An der Spitze des Netzwerks stehen demnach die Vereine World-Wide-Resistance-Help und Ansaar International. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen gehen die Sicherheitsbehörden davon aus, dass die Organisationen dem extremistischen Milieu zuzurechnen sind.